Mai Trüffelseminar mit Palma Rodler

Trüffelseminar mit Palma Rodler

Vier Lagottis plus Anhang waren am 26. und 27. Mai im hessischen Heppenheim zusammengekommen, um bei Trüffelspezialistin Palma Rodler zu lernen, wie unsere kleinen Italiener in Zukunft zu ihrem Unterhalt mit ordentlicher Edelpilzernte beitragen können. Und schon das Wetter, 30 Grad und strahlender Sonnenschein, sorgte bei Zwei- und Vierbeinern für passendes Italienfeeling. Nicht gerade die besten klimatischen Bedingungen für die Trüffelsuche (wie wir später erfahren werden), aber sehr angenehm für den abendlichen Theorieteil im schattigen Biergarten vom Palmas Stammitaliener „La Famiglia“.

Hier nutzten natürlich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ausgiebig Trüffel ganz einfach und pur auf die Pasta gehobelt zu kosten. Nebenbei gab es umfassende Infos zu den verschiedenen Sorten, zu möglichen Fundorten und zu den Original-Utensilien, die die italienischen Profis einsetzen – wichtige Grundlagen für den Praxisgang am nächsten Morgen.

Pünktlich um zehn wurde es dann am Sonntag ernst für die Trüffel-Newbies Bolle, Luigi, Tara und Yago. Palma und Horst Rodler hatten sich mächtig ins Zeug gelegt um die Rahmenbedingungen auf ihrem idyllischen Außengelände mitten im Wald für Hund und Frauchen/Herrchen so angenehm wie möglich zu gestalten: ausreichend Sonnenschutz, gekühlte Getränke, Espresso für alle, italienisches Gebäck und als Highlight lecker belegte Baguettes, liebevoll mit

einem kleinen Lagotto-Fähnchen dekoriert.

Gestärkt starteten wir in die Praxis. Kleine Trüffelstücke in Filmdosen dienten als „Trüffeldummies“, die von den Hunden erschnüffelt werden müssen. Und augenscheinlich steht der Edelpilz auf der Lieblingsspeisekarte der Lagottos ganz weit oben, denn alle meisterten ihre Aufgaben hervorragend, auch wenn Palma den Schwierigkeitsgrad langsam steigerte und bei den letzten Runden echte Trüffel an den Wurzeln vergrub.

Doch für die Hunde war bei den Temperaturen die Suche ziemlich anstrengend, die Lagottos waren platt. Selbst Palmas Rüde Aragorn, ein absoluter Trüffelprofi, steckte am Ende nur noch lustlos die Nase in das trockene Laub.

Ziemlich müde traten alle die Heimreise an. Unser Bolle knackte die ganzen drei Stunden zurück still und friedlich auf der Rücksitzbank. Nur ab an fiepte er leicht und zuckte mit den Pfoten. Wahrscheinlich träumte er gerade davon, wie er in den Tiefen der Toskana haufenweise Tartufo bianco ans Tageslicht holt.

Das Fazit:

So ein Seminar ist eine tolle Erfahrung für Lagottos und ihre Besitzer und ein Riesenspaß für alle.

Ein ganz dickes Dankeschön an Palma und Horst, die sich zwei Tage Zeit genommen haben und alles perfekt vorbereitet und durchgeführt haben.

Und natürlich gilt der Dank auch unserem Club und den Aktiven, die immer wieder solche Veranstaltungen organisieren, die sich nicht nur an Züchter sondern an alle Lagotto-Verrückten wenden.